Maggia

Maggia

Tessin Maggia 17011 SteinartKalkstein
 FundortTessin, Laventine, Bleniotal, Calancatal, Verzascatal, Maggiatal
 Farbe

weiss, grau, bräunlich, schwarz
weisse Lagen: Feldspat, Quarz und Muskovit
dunkle Lagen: Biotit und Hornblende
 Kollektionzu den Maggia Steinen

Gneise sind metamorphe Gesteine, bei denen eine deutliche Schichtung durch grobe, helle und dunkle Lagen definiert ist. Gneise aus dem Tessin werden von Laien noch heute oft «Granite» genannt. Die klare Richtungsorientierung der Gneise aufgrund der im Gestein ausgerichteten Mineralien unterscheiden diese jedoch ganz klar von den homogenen Graniten (gleichmässige Orientierung in alle Richtungen). Schwieriger jedoch ist die Unterscheidung von Ortho- bzw. Paragneisen. Bei Orthogneisen sind helle, spezifisch leichtere Magmatite (hauptsächlich Granite) das Ausgangsgestein – im Gegensatz zu Paragneisen, welche aus Sedimenten hervorgingen.

Quelle: swiss-stones.com

Steinbruch

Tessin Maggia Gneis Steinbruch
Maggia Gneis Steinbruch

 

 

 

 

 

 

Der Steinbruch wurde 1939 durch die Firma Fratelli Compana SA in Betrieb genommen. Der Steinbruch ist bis heute ein Familienbetrieb geblieben. Bereits in der 4. Generation.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "X" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen